home >>Smartphone und Usenet

Smartphone und Usenet

 

Was macht das Usenet attraktiv?

 

Schnelle Downloads, bei vielen Usenet-Anbietern nur durch eure DSL Geschwindigkeit limitiert und die Anonymität der Downloads. Denn was ihr euch aus dem Usenet holt, das wisst nur ihr, Usenet Provider speichern keine Download Protokolle.


Das bietet keine andere Plattform des Internets. Egal, wo eure Interessen hauptsächlich liegen, ob im Erotikbereich, bei Spielfilmen, Dokumentationen usw. , Musik oder im Bereich der Software, anonyme Downloads mit maximaler Geschwindigkeit.


Das geht allerdings nur in Verbindung mit DSL und einem PC oder Laptop. Der PC ist schon zwingend wegen der Datenmenge, die man sich aus dem Usenet zieht. Ein niedrig aufgelöster Film hat schon mal mindestens 600 MB, in maximaler 4K-Auflösung können es durchaus 30 GB sein. Damit wäre jedes Smartphone, jedes Tablet überfordert. Oder mit anderen Worten, mobil und Usenet vertragen sich nicht gut. Es sei denn, man beschränkt sich auf Textnachrichten in den klassischen Big Eight des Usenet, also den klassischen wissenschaftlichen und technischen Newsgroups, die in vielen Bereichen immer noch attraktiv sind.


Das binäre Usenet, nur dort finden sich Bilder, Musik, Videos und Software, erfordert eine schnelle DSL Verbindung, keine Downloadlimits, möglichst weder in punkto Downloadvolumen wie auch Downloadgeschwindigkeit. Für nur gelegentliche Usenet Nutzer sind auch Prepaid Tarife mit einem im Voraus bezahlten Volumen interessant. Allerdings bekommt man oft genug Appetit auf mehr und schließt dann doch einen Flatratevertrag bei einem guten Usenetanbieter ab.


Doch wenn es nicht um das Usenet geht, ist ein PC bzw. Laptop vielleicht durchaus entbehrlich und die mobile Lösung im Vorteil. Eine recht gute Gegenüberstellung der Nutzbarkeit bietet dieser Artikel: Lohnt sich die Anschaffung eines PCs noch? Für mich als Usenet Nutzer ist die Antwort eindeutig: Ja! Auch ein Laptop kommt für mich für die tägliche Arbeit nicht infrage, denn für professionelle Bild- und Video-Bearbeitung ist der PC immer noch im Vorteil gegenüber einem Laptop. So wie eine gute digitale Spiegelreflexkamera gegenüber einem Smartphone enorme Möglichkeiten der Bildgestaltung bietet. Dafür hat man das Smartphone immer dabei, das ist wiederum sein Vorteil.


Damit ist eigentlich klar, dass Smartphone oder Tablet und Usenet sich nicht vertragen. Genau aus diesem Grund ist der Usenet Guide auch nicht für Smartphone optimiert, denn es macht einfach keinen Sinn. Ein Laptop oder Notebook, die man zu Hause an seine Festnetz DSL Leitung anschließt, sei es über Kabel (LAN) oder über WLAN, ist einem PC natürlich fast ebenbürtig. Wobei WLAN eine schnelle DSL Verbindung schon wieder ausbremsen kann.


Ich war ganz überrascht, als bei uns im Dorf Glasfaserkabel verlegt wurden und ich von der Telekom einen entsprechenden Tarif angeboten bekam, wie schnell Usenet Downloads möglich sind. Dauerte es vorher länger als 1 Stunde, bis ein 4 GB großes Video heruntergeladen haben, dauert es jetzt nur noch rund zehn Minuten. Da zeigt sich, dass DSL und Festnetz gegenüber mobil bei großen Datenmengen immer noch gewaltig im Vorteil ist. Da zeigt sich auch der Vorteil des Usenet bei einem guten Usenet-Anbieter. Gute Usenetanbieter findet ihr im Usenet Providervergleich. Dank dem Ausbau der Glasfasernetze auch im ländlichen Raum kann inzwischen fast jeder davon profitieren. So könnt ihr euch Videos in bester Auflösung zu Hause im Heimkino ansehen und genießen.


Usenet, das ist Genuss ohne Reue!